Green Weddings – 15 Tipps für eine nachhaltige Hochzeit

Habt ihr vielleicht schon einmal von Green Weddings gehört? Bei solch einer Hochzeit lautet das Motto “Wer sich verändert, verändert die Welt.” Denn Nachhaltigkeit ist wichtiger denn je geworden. Wieso sollte man dann bei der Hochzeit eine Ausnahme machen? Schließlich werden bei normalen Hochzeiten jedes Jahr immer noch Unmengen an Papier, Deko und insbesondere Textilien verschwendet. Ihr lebt schon nachhaltig und wollt Eure Hochzeit mit einem möglichst geringen ökologischen Fußabdruck aber dennoch stilvoll ausrichten? Ich möchte euch zeigen wie das geht.

Daher stelle ich euch nun 15 Tipps vor, die eure Hochzeit mit Sicherheit nachhaltiger gestalten werden. Ein Grundsatz der all diesen Tipps voransteht, ist: “Weniger ist mehr”.

1. Nachhaltige Hochzeitsmode

Ja, die Mode. Das Thema ist mittlerweile in vielen Köpfen, spätestens seit dem Einsturz der Fabrik in Bangladesh. Dort wurden zwar (hoffentlich) keine Hochzeitskleider genäht, aber diese können dennoch unter schlechten Arbeitsbedingungen entstehen und dennoch teuer verkauft werden. Zum Glück gibt es einige Möglichkeiten, wie Second-Hand Kleidung, Leih-Kleider und -Anzüge, Kleidung aus bio-zertifizierten oder recycelten Stoffen, faire Produktion aus Deutschland/Europa und vegane Kleidung. Es gibt eine breite Auswahl an Kleidern, die in Deutschland gefertigt wurden, und damit auch ethisch viel unproblematischer sind. Denn leider werden auch heute noch Arbeiter und Arbeiterinnen zu niedrigsten Preisen ausgebeutet. Um diesen Kreislauf zu unterbrechen lohnt sich daher ein Blick auf ethisch fair hergestellte Kleidung. Zudem sind nachhaltige Kleider nicht unbedingt immer teurer, wie aus Fernost. Wenn ihr Wert auf Rüschen und Spitze legt, müsst ihr allerdings schon mit einem etwas höheren Preis rechnen, denn das erfordert Einiges an Handarbeit. Einige Boutiquen können auch Hochzeitskleider in Bio-Qualität anbieten, die Stoffe sind in geringen Mengen leider nicht günstig zu beziehen. Abgesehen von dem Kleid und dem Anzug kann man auch auf die restlichen Details wie Schuhe, Unterwäsche Fliege oder Krawatte achten, wie bspw. eine Korkfliege. Eine weitere Möglichkeit ist es, sich die Hochzeitsoutfits auszuleihen, oder auch einen Blick auf Vintage-Kleider zu werfen. Und dran denken: das Nachhaltigste ist meistens das, was man schon besitzt.

Green Wedding Engagement Shooting Gewächshaus
After-Wedding-Shooting im verlassenen Gewächshaus Köln

2. Regionales Bio-Catering

Liebe geht ja durch den Magen. Wieso also nicht auch beim Hochzeitsessen auf Nachhaltigkeit achten? Achtet beim Essen auf die 4 Ws: Was gibt es? Woher stammt es? Wer bereitet es zu? Wie wird es angerichtet?

Natürlich ist auch das Hochzeitsessen in vielen Fällen alles andere als nachhaltig. Oft werden zu große Mengen bestellt, oder es wird nicht auf regionale Zutaten mit ökologischem Anbau Wert gelegt. Doch ihr könnt den ersten Schritt wagen und euch mit vegetarischem Essen auseinandersetzen. Ich plädiere aus Liebe zu allen Tieren und der Welt auf ein veganes Catering. Es gibt viele außerordentlich leckere, vegane Rezepte, die sich auch wunderbar nachhaltig kochen lassen. Viele Menschen wundern sich, wie vielfältige die vegane Küche sein kann. Mit dem richtigen Catering macht ihr eure Gäste glücklich und könnt sie auch zum Überdenken der Essensgewohnheiten anregen. Zudem gibt es wahrscheinlich neben der Anreise keinen größeren Hebel für weniger Emissionen auf der Hochzeit, als das Catering komplett vegan sowie bio, regional und saisonal zu buchen. Allerdings muss jedes Paar selbst entscheiden, was sie auftischen wollen. Das Essen regional zubereitet werden, um große Transportwege zu vermeiden. Daher schaut am Besten erst nach dem idealen Catering, nachdem die Location fest steht. Ist es nachhaltiger, wenn das Essen auf dem Teller serviert wird oder ein Buffet? Kann man ein Buffet auch nachhaltig gestalten, damit keinerlei Food Waste entsteht? Was passiert mit den Resten, wenn das Essen serviert wird? Denkt drüber nach, Ihr findet bestimmt eine tolle Lösung! Schmecken soll es natürlich auch noch, am Besten allen Gästen. Man muss ja seine Gäste zufriedenstellen, oder doch lieber sich selbst? Ich war schon auf rein veganen Hochzeiten, wo die Gäste über das fehlende Fleischbuffet gemeckert haben. Ich glaube, dass es mit den Erwartungen zu tun haben könnte und dass man seine Gäste vorher mit der Einladung auf seine Entscheidung aufmerksam oder gar sensibilisieren kann. 

3. Hochzeitspapeterie

Es gibt bei der Hochzeit schier endlose Möglichkeiten um schöne Papeterie an den Mann oder die Frau zu bringen. Allerdings sind sie oft alles andere als nachhaltig. Einladungskarten? Tischdeko? Briefumschläge? Menükarten? Tischnummern? Die Möglichkeiten an Papeterie sind groß. Aber muss es wirklich immer Papier sein? Und wenn, welches Papier sollte es sein? Wo und wie wird es nachhaltig gedruckt?

Zuerst einmal: Macht Euch Gedanken, was überhaupt auf Papier vorhanden sein muss. Je weniger Papier (und Müll generell), desto besser. Die Einladung kann z.B. neumodisch auch per E-Mail oder durch eine Hochzeitswebseite (achte auf grünes Hosting) geschehen. Sind Fotos auf der Einladung oder Webseite, achtet auf nachhaltige Fotografie. Das Design sollte von einer nachhaltigen Designer:in stammen. Wenn euch die fehlende Papeterie zu unromantisch ist, habt ihr auch noch die Möglichkeit diese möglichst ökologisch wertvoll auszuwählen. Ihr könnt hierbei beispielsweise auf Recyclingpapier zurückgreifen. Dieses Papier kann bis zu 7 Mal wieder verwendet werden und ist damit eine hervorragende Alternative zu seinem herkömmlichen Pendant. Recyclingpapier ist hochwertig und kann auch durchaus edel aussehen. Achtet dabei auf das richtige Papier (Recyclingpapier mit Blauem Engel, FSC, AP/VUP oder Okopa-Siegel, handgeschöpftes Naturpapier, Steinpapier, Saatgut- oder Graspapier). Die Druckerei sollte mit dem gewünschten Papier, einer papierlosen Auftragsabwicklung und Bio-Farben arbeiten. Zudem sollte sie entweder regional liegen oder die Produkte auch grün versenden. Als Alternative zum Print, kann man selbst schreiben oder schreiben lassen, am Schönsten mit professioneller Kalligrafie. Benötigt Ihr eine Menükarte pro Gast oder reicht auch eine pro Tisch völlig aus? Müssen die Tischnummern- bzw. -namen auf Papier gedruckt sein, oder nimmt man einen schönen Edelstein, die Serviette oder das vorhandene Glas? Kann man das auch direkt mit dem Gastgeschenk verbinden? Vielleicht eine kleine Flasche Bio-Sekt mit grün gedruckten Etiketten als Dankeschön, Name und Platznummer? Du merkst, eurer Kreativität sind wenig Grenzen gesetzt.

Nachhaltige Hochzeitspapeterie
Nachhaltige Hochzeitspapeterie von Hey Little Green

4. Nachhaltige Hochzeitslocation

Wie auch bei dem Hochzeitsbuffet ist es vorteilhaft bei der Location lokal zu denken. Wenn ihr einen Ort auswählt, zu dem jeder Gast erst einmal einen weiten Weg fahren muss, ist das natürlich alles andere als nachhaltig, so schön die Location auch sein mag. Je geringer die Anreise ist, desto nachhaltiger wird die Hochzeit. Ich hatte sogar schon eine standesamtliche Hochzeit in Köln, zu der das Hochzeitspaar, alle Gäste und ich als Fotograf mit der KVB angereist und nach dem Standesamt Köln zur Partylocation gefahren sind.

Auch die Idee im Freien, zum Beispiel auf einer Wiese zu heiraten klingt erstmal schön, jedoch darf nicht vergessen werden, dass zu jeder Hochzeit auch eine Menge Equipment gehört. Dieses muss dann natürlich erst einmal an den richtigen Ort transportiert werden. 

Eine passende Alternative wäre es in so einem Fall ein Bio-Hotel als Location zu wählen. Fall es zu schlechtem Wetter kommen sollte, können so alle nach innen ausweichen. Auf diese Weise benötigt ihr auch keine Zelte. Wählt am besten eine Location, die auch mit dem Bus oder der Bahn erreichbar ist. Zudem bieten viele nachhaltige Locations wie Scheuen, Bio-Höfe, Theater oder spezialisierte Eventlocations ein eigenes Catering an, das auch bio-regional ist, die Dekoration übernimmt und einige Sachen leihen kann.

Kornscheune Hochzeitslocation Green Weddings
Kornscheune Köln

5. „Grüne“ Blumen

Wenige Dinge machen eine Hochzeit schöner als blühende Blumen. Leider werden die meisten Hochzeitsblumen importiert und müssen mit Pestiziden und Fungiziden behandelt werden. Diese Chemikalien sind nicht nur schädlich für Sie, sondern auch für den Planeten. Die zusätzlichen Emissionen, die durch den Transport selbst entstehen, tragen ebenfalls zu Ihrer CO₂-Bilanz bei.

Die einfache Lösung: wähle Bio-Blumen. Die Wahl der richtigen Florist:in ist ein wichtiger Aspekt deines Umweltbewusstseins und die Entscheidung für einheimische saisonale Blumen ist der beste Weg zu einer nachhaltigen Hochzeit. Nicht alle Florist:innen sind umweltbewusst, frage also unbedingt nach, ob deine Florist:in Blumen aus der Region bezieht oder eigene anbaut. Frage außerdem mal nach, ob deine Florist:in ihre übrig gebliebenen Blumen für wohltätige Zwecke wiederverwenden wird.

Grüne Blumen Hochzeitsfotografie Köln
Braut mit Makramee und saisonalem Brautstrauß

6. Faire Goldringe & Schmuck

Auch der Schmuck und die Ringe, die ihr bei der Hochzeit tragen werdet, können durchaus nachhaltiger gestaltet werden. Zunächst einmal sollte sich jedes Ehepaar die Frage stellen, ob sie nicht auf einen Verlobungsring verzichten können und sich dafür nur für einen schönen Ehering entscheiden. Wie bekommt man wundervolle Eheringe ohne Gewissensbisse? Ohne Konflikte und ohne eine umweltschädliche Gewinnung durch giftige Abfallstoffe?

Ja, es gibt sie doch. Völlig faire und nachhaltige Eheringe und natürlich auch anderer Schmuck. Aber auf was ist alles zu achten? Darf man sogar darüber nachdenken, ob beide überhaupt Ringe tragen wollen? Es kann ja sein, dass das Paar gar keine Ringe tragen möchte, sollte man also nur zum Anstecken teure Ringe kaufen? Ich denke nicht, und bei einer freien Trauung könnte man darauf verzichten. Zudem kann man ruhig den Sinn von Verlobungsringen überdenken, da sie nur eine begrenzte Zeit in Verwendung sind. Lieber weglassen und direkt auf hochwertige Eheringe setzen. Wenn man diese schon zur Verlobung tragen möchte, kann man die Tragefinger auch während der Hochzeit tauschen. Der Großteil möchte sich natürlich Ringe anstecken und ihr Leben lang tragen, das ist doch super! 

Achtet beim Kauf auf Fairtrade Gold aus nachhaltigen Minen oder aus Flüssen, wobei ohne Chemikalien Gold gewonnen wird. Dabei solltet ihr euch das Zertifikat für das verwendete Gold zeigen oder mitgeben lassen. Glauben ist gut, Kontrolle ist besser! Gleiches gilt für Diamanten, um das Kaufen von Blutdiamanten zu vermeiden. Zudem gibt es mittlerweile auch viele Anbieter, die auf recyceltes Gold zurückgreifen – auch hier auf Zertifikate achten. Auf echte Perlen und andere tierische Materialien wie Elfenbein oder Korallen solltet ihr verzichten, um die Ausbeutung der Tiere nicht zu unterstützen. Einige Alternativen zu Goldringen sind Ringe aus verschiedenen Hölzern, Recyclingpapier oder sogar Tinte in Form von Tattoos. Eine weitere Alternative ist natürlich antiker Schmuck, den man auf dem Flohmarkt, auf Online-Portalen oder aus Familienbesitz findet.

Ethische Eheringe von schwarzgold Jewelry

7. Grüne Geschenkideen

Als erstes würde ich mir überlegen, was ich denn wirklich noch benötige? Ganz wichtig ist das Vermeiden von unnötigen Hochzeitsgeschenken und vor allem Staubfängern. In der Regel bekommt man ja hochwertiges Geschirr, Gläser, Messer oder Küchenhelfer geschenkt. Hat man das alles schon, sollte man seine Gäste freundlich darauf hinweisen. Es gibt Online-Hochzeitstische, wo man die bedachten Geschenke hinterlegen kann und Gäste diese anonym für die restlichen Gäste markieren können. Somit werden Doppelgeschenke vermieden und die Trefferquote ist sehr hoch. Dabei kann man natürlich auch an umweltförderliche Geschenke wie nachhaltiger Öko-Strom, Smart-Home-Artikel, Bahnfahrkarten, Car-Sharing-Mitgliedschaften, Mitgliedschaften bei Greenpeace, Animal Equality o.ä. setzen. Natürlich kann man seine Gäste auch nur um faire/ökologisch angebaute Blumen oder Recycling-Geschenke bitten, viele Infos hierzu findet man auf grünen Magazinen wie utopia.de oder nachhaltigen Online-shops wie avocadostore.de, um mal die größten zu nennen. Natürlich gehen auch immer Gutscheine für den gemeinsamen Lieblings-Öko-Laden ums Eck, ökologische Reisen oder einfach Geldgeschenke. Wenn die Gäste auch Geschenke für Sie haben, sollten Sie in der Einladung darauf hinweisen, dass ihr Wert auf Nachhaltigkeit legt. Das schönste Geschenk ist oft die Zeit. Ein gemeinsamer Urlaub, kleine oder größere Ausflüge, ein besonderes Abendessen oder auch Hilfe im neuen Haus sind tolle Geschenke, die mit den Menschen gemeinsam in Erinnerung bleiben. 

Natürlich möchte man den Gästen gerne Geschenke als Dank anbieten, doch lohnt es, sich Gedanken zu machen, welche Geschenke wohl später nur in der Schublade landen. Wenn ihr etwas verschenken wollt, dann stellt sicher, dass sie es auch gebrauchen können. Auch bei der Verpackung der Geschenke, solltet ihr den Nachhaltigkeitsgedanken beibehalten. Wählt lieber keine Plastik-Schleifen, sondern für das Papier am besten kompostierbares und/oder recyceltes Geschenkpapier. Eine weitere Möglichkeit ist das durch die Geschenke eingesparte Geld zu spenden. So hat jeder Gast einen Anteil an einer wohltätigen Spende. Dieser Idee werden eure Gäste sicher nicht abgeneigt sein.

8. Nachhaltige Hochzeitsdienstleister:innen

Wer kennt sie nicht, die vielen Dienstleister:innen, deren Aufgabe es ist, Eure Hochzeit professionell zu erleichtern oder zu verschönern. Für eine schöne und entspannte Hochzeit benötigt man einfach Hilfe. Hilfe, um nicht alles selbst machen zu müssen, nicht seine Freunde oder Verwandte helfen zu lassen und um die Hochzeit auch selbst genießen zu können. Bei der Recherche habe ich auch öfters von der praktischen Hilfe als Geschenkidee (wie Kochen, Torte, DJ, Fotografie, Videografie oder Service) auf der Feier gelesen. Ich würde es während der Hochzeit nicht empfehlen, da die helfenden Gäste zum Einen weniger oder nichts von der schönen Hochzeit haben oder zum Anderen die Hilfe ggf. nicht professionell ausführen können. Zudem gibt es auch für die meisten Bereiche auch schon nachhaltige Dienstleister, die Ihre Expertise einwandfrei ausführen. Nicht alle können oder wollen sie sich leisten, auch komplette DIY-Hochzeiten können viel Charme haben.

Professionelle Hochzeitsdienstleister helfen an der Hochzeit, bringen Ihre Expertise mit ein und verschaffen vor allem eins: Zeit. Wedding-Planner:in, DJ:ane, Fotograf:in, Videograf:in, Servicekräfte, Catering, Trauredner:in, Musiker:innen und Visagist:in sind einige Beispiele. Doch wie sieht es mit der Nachhaltigkeit aus? Meiner Meinung nach kann jeder Dienstleister die Kernkompetenzen und seine Arbeitsweise nachhaltiger, sprich mit weniger oder ohne CO2-Emissionen gestalten. Einige arbeiten sogar bereits klimaneutral oder im besten Falle sogar klimapositiv. Die nachhaltigen Stellschrauben jedes Dienstleisters, auf die ich auch besonderen Wert lege, sind bspw. grünes Hosting der Webseite, Green-Banking, Öko-Strom, grüne Mobilität, papierloses Büro und regionales/nachhaltiges/ökologisches Equipment oder Zutaten. Das kann einerseits die Naturkosmetik betreffen, aber auch das Catering, die Planung, die Anreise jedes Dienstleistenden und auch die Fotografie. Zudem ist es natürlich wichtig, welche Produkte sie verwenden und ob es zur Hochzeit passt. Eine konventionelle Torte passt wohl kaum in ein Catering, das vegan, bio & regional ist – sprich suche besser nach einer veganen Konditor:in. Ansonsten informiert Euch über die Arbeitsweise und die Nachhaltigkeit Eurer gewünschten Dienstleister und falls ihr euch nicht sicher seid: einfach nachfragen. Ich bin mir sicher, ihr werdet euch Gedanken machen und die richtige Wahl treffen.

Vegane Hochzeitstorte
Vegane Hochzeitstorte von Maggies Kuchen

9. Ökologische Flitterwochen

Doch was passiert nach der Hochzeit? Die meisten Paare begeben sich nun in ihre lang ersehnten Flitterwochen. Hochzeitsreisen als Öko-Killer? Nun ja, ganz so schlimm ist es nicht. Sie lassen sich auch durchaus unter einem umweltfreundlichem Motto gestalten. Im besten Fall bucht ihr eine Reise innerhalb Europas um euren CO2-Ausstoß zu minimieren. Habt ihr eine passende Unterkunft gefunden, welche sich außerhalb von Europa befindet, ist es besser, die Reise dorthin länger zu gestalten.

Natürlich muss man seine Hochzeitsreise nicht in Hawaii, Malediven oder Grönland verbringen. Flugreisen ziehen viele CO2-Emissionen nach sich, die oft nicht sein müssen. Wieso also nicht mit dem Zug zum Traumstrand nach Frankreich, Spanien oder Italien? Klar, es ist etwas Understatement an der Côte d‘Azur anstatt auf Hawaii zu liegen. Aber vielleicht ist es auch die Entschleunigung und das bessere Gewissen, das Euch zu einem schöneren Honeymoon verhilft. Oder man ist gar nicht der Strand-Typ und reist lieber mit dem Zug nach Paris, Amsterdam oder Prag? Öffentliche Verkehrsmittel können auch durchaus romantisch sein. Sitzt ihr zusammen in einem Zugabteil und beobachtet die schöne Landschaft, müsst ihr nichts missen. Alternativen zum Zug sind Busse oder Auto. Natürlich kann man auch fliegen und seine Emissionen mit Ausgleichszahlungen an atmosfair.de oder ähnliches kompensieren – Emissionen direkt vermeiden ist aber immer die bessere Lösung. Die umweltschädlichste Art zu reisen sind Kreuzfahrten, daher bitte verzichten. Es gibt allerdings Kreuzfahrten mit dem Green Planet Award, die okay sein sollen – ich würde sie dennoch nicht empfehlen. Die Mobilität vor Ort spielt natürlich auch eine Rolle – die nachhaltigsten Möglichkeiten sehe ich in erster Linie mit dem Fahrrad, öffentlichen Verkehrsmitteln, E-Rollern, E- sowie Erdgas-Autos. Zudem gibt es Bio-Hotels, die auch auf Nachhaltigkeit achten. Auch an Wellness und Entspannung wird euch dabei nichts fehlen, denn es gibt viele Bio-Wellnesshotels, aus denen ihr auswählen könnt. All-Inclusive-Hotels mit großen Mengen an Foodwaste sind natürlich nicht so umweltfreundlich und auch nicht gut für die Wirtschaft des Gastlandes. Lieber mal rausgehen und schöne Restaurants von Einheimischen entdecken. Bei Freizeitaktivitäten bitte auf die Umwelt und Tiere achten – Helikopter-Skiing ist bspw. auch nicht besonders klimafreundlich und Elefanten sind nicht zum langen Reiten gedacht! Im Hotel muss man auch nicht jeden Tag den Zimmerservice verwenden, zuhause benutzt man schließlich auch nicht jeden Tag frische Bettwäsche und Handtücher. Laut einem Spruch aus dem Internet bestehen Flitterwochen aber ohnehin nur aus Nächten. 

10. Das Hochzeitsdatum

Wenn ihr euer Hochzeitsdatum auswählt lohnt es sich, dieses in den Herbst oder Frühling zu legen. Das Wetter ist milder und die Temperaturen weniger extrem. So wird eine hohe Heizungsleistung oder die Nutzung von Klimaanlagen verhindert. Ebenso ist eine Hochzeit in diesem Zeitraum oft auch für das Paar und die Gäste wesentlich angenehmer, denn die extremen Temperaturen können durchaus anstrengend sein. Natürlich haben auch schöne Sommer- und Winterhochzeiten ihren Charme, ganz klar. Überlegt einfach, welche Jahreszeit am Besten zu euch und euren Wünschen passt.

11. Nachhaltige Dekoration & Beleuchtung

Die von dir gewählte Beleuchtung und Dekoration tragen dazu bei, die Stimmung für Ihre Hochzeit zu bestimmen. Es kann jedoch viel Energie erfordern, ein einzigartiges Ambiente zu schaffen. Dekorationsstücke werden oft auch nur einmal verwendet oder aus brandneuen Materialien hergestellt, was leider Verschwendung ist.

Für die richtige Stimmung kannst du dich für Solarleuchten oder Kerzen entscheiden, die beide absolut keine Energie benötigen. Es gibt sogar nachhaltige Kerzenanbieter, die ohne Erdöl sowie bio/vegan produzieren. Achte ansonsten noch bei der Auswahl von Kerzen darauf, dass diese ordnungsgemäß geschützt und so platziert sind, dass Brandgefahren vermieden werden. Wenn elektrische Beleuchtung verwendet wird, stelle sicher, dass du LEDs verwendest, um energieeffizient zu sein. Versuche für die Dekoration recycelte Blumen zu verwenden, Abfall zu reduzieren und lokale Produkte zu verwenden. Wähle für die Dekoration Vintage-Stücke oder verwende Gegenstände wieder, um Upcycling-Dekorationen zu erstellen. Eine andere Möglichkeit wäre noch, deine Hochzeitsausrüstung und -dekoration zu mieten, anstatt sie zu kaufen. Vermietungen können deine nachhaltige Hochzeit das gewünschte Aussehen verleihen, ohne dein Budget zu belasten.

12. Alternativen für Hochzeitstraditionen

Das Luftballon steigen lassen sowie Reis oder Konfetti werfen sind Traditionen, die viel praktiziert werden. Als nachhaltige Alternative dazu würde ich empfehlen, getrocknete Blüten oder Laub zu werfen. Damit lassen sich auch wunderbare Bilder machen. Reis ist ein Lebensmittel, das nicht so leichtfertig weggeworfen werden sollte. Oder ihr werdet kreativ, es gibt es Blumenkonfetti oder ich locht selbst welches.

13. Brautstyling mit Naturkosmetik

Natürlich ist das Brautstyling auch ein kleiner Faktor, wenn die Hochzeit komplett nachhaltig sein soll. Wieso sollte man sich selbst auch Chemie auf die Haut schmieren, wenn es doch genauso gute Alternativen gibt, die aus der Naturkosmetik kommen? Hier gilt es natürlich auch auf die richtige Visagist:in zu achten, die Naturkosmetik auch professionell anbieten kann, sodass sie den ganzen Tag hält. In meiner Green-Wedding-Checkliste empfehle ich auch, vorab ein Probestyling zu machen, um die Stylistin und ihre Produkte kennenzulernen und eben auch für einen ganzen Tag zu testen.

Brautstyling Köln Green Weddings
Brautstyling von Naturschimmer

14. Green Elopment Wedding

Ein ganz großer Faktor ist die Größe der Hochzeit und unweigerlich die Menge an Gästen. Eine Hochzeit mit 200 Menschen produziert sehr sehr viel mehr Emissionen und Abfall als eine Hochzeit mit 10 Menschen. Alleine durch die Anreise, zudem noch die Nutzung aller Ressourcen vor Ort. Natürlich sollt ihr nicht eure liebsten Verwandten nicht einladen. Die Hochzeit soll euch in erster Linie glücklich machen und dann ist auch eine große Feier voll fein – vor allem wenn sie möglichst nachhaltig organisiert ist.

So manche Liebespaare sind allerdings glücklicher im engsten Kreis. Ein Elopment ist ein Trend aus den Staaten und es bedeutet sowas wie Durchbrennen. Sprich ihr feiert euere Hochzeit ganz alleine oder im engsten Kreis an einem besonderen Ort eurer Wahl. Das ist natürlich toll für die Umwelt und wenn es euch glücklich macht, begleite ich euch auch sehr gerne bei dem Abenteuer als Fotograf im engsten Kreis.

15. No-Gos

Zu den absoluten No-Gos gehört es, aufwendige Deko zu kaufen, die vielleicht noch billig hergestellt wurde. Viel umweltfreundlicher ist es, die schönen Kerzenhalter, Vasen und Schilder einfach auszuleihen. Ihr habt bestimmt Freunde und Familie, die euch gerne Deko ausleihen würden. 

Eine Hochzeit kann auch ohne so viel schnick schnack ein unglaubliches, schönes Erlebnis werden. Denn wie anfangs schon erwähnt ist weniger wirklich mehr. Ein schlichtes, natürliches Ambiente ist in vielen Fällen durchaus auch schöner anzusehen.

Ein weiteres No-Go ist es bei der Floristik nicht auf regionale, saisonale Blumen zu setzen. Alternativen können hierbei auch Topfpflanzen, oder Kräutertöpfe sein. Denn diese Pflanzen verwelken nicht so schnell, sie können auch noch nach der Hochzeit eine wahre Freude sein.

Ebenso nicht empfehlenswert sind Plastik-Strohhalme, sowie Plastikgefäße bei den Getränke-Bars. Heutzutage sind Glas-Strohhalme die eindeutig bessere Alternative und auch Glasflaschen sind schon seit längerer Zeit eine beliebte, nachhaltige Möglichkeit zu Plastikflaschen. Oder man verzichtet einfach auf Strohhalme und trinkt aus dem Glas? Plastik ist nämlich nicht nur umweltschädlich, es kann auch gesundheitsschädlich sein, gerade in Verbindung mit Speisen und Getränken.

Mein Fazit

Ich weiß, dass es durchaus möglich ist eine schöne Hochzeit auch ohne große Verschwendung nachhaltiger zu gestalten. Ich möchte aber am Ende noch einmal feststellen, dass auch kleine Schritte in die richtige Richtung schon einen Unterschied machen. Wenn ihr beispielsweise nicht auf aufwendige Papeterie verzichten könnt, oder euch die Dekoration sehr wichtig ist, dann lasst euch nicht abhalten. Es gibt aber meistens auch eine grünere Alternative, wie ebenso schön aussehen kann. Ich mag euch mit diesen Tipps nur Wege aufzeigen, wie ihr eure Hochzeit umweltfreundlicher genießen könnt.

Wenn ihr euch dazu entscheidet einige Tipps dieser Auflistung zu beherzigen und nachhaltig zu heiraten, kann es gut sein, dass eure Gäste sich von diesem Gedanken inspirieren lassen. Es ist oftmals schwer den ersten Schritt zu machen, doch es lohnt sich umso mehr.

Sucht ihr noch nach einem geeigneten Fotografen für eure Traumhochzeit, dann seid ihr bei mir genau richtig. Ich lege großen Wert auf Umweltschutz und Nachhaltigkeit. Mein Motto lautet “In der Ruhe liegt die Kraft.” Um eure tollen Fotos perfekt einzufangen nehme ich mir die Zeit, die es benötigt, sodass ihr die Ergebnisse bekommen könnt, die ihr euch wünscht. Denn jedes Bild erzählt eine Geschichte. Und dieser Geschichte möchte ich gerecht werden.

Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Planen eures großen Tages und: dass er unvergesslich wird.

Glückliches Brautpaar Green Wedding Getting Ready
Glückliches Hochzeitspaar kurz nach dem First-Look im Hotelzimmer